Rückblick Advents-Zauber Achern 2021

Rückblick Advents-Zauber Achern 2021

Die Acher-Rench-Zeitung berichtet am 15 Nobember 2021

Ein sinnliches Erlebnis

Am Wochenende stieg erstmals der „Adventszauber“ in der alten Reithalle – damit erinnerte
die beliebte Veranstaltung an ihre frühen Anfänge in einem Flügel der unrenovierten Illenau.

VON MICHAELA GABRIEL
Achern.

In kürzester Zeit hatten die Verantwortlichen der neuen Genossenschaft Markthalle Achern die Veranstaltung
mit rund 20 Ausstellern organisiert. Sie nutzten die Gelegenheit, die alte Reithalle an der Illenauer Straße als ihren
Standort bekannt zu machen.
„Wir wollen uns zeigen und mit den Menschen ins Gespräch kommen”, sagte die Vorstandsvorsitzende der Genossenschaft in Gründung, Brigitte Schaaf. Sie erlebe mehr Interesse als erwartet und sehr positive Rückmeldungen.
Wer den „Adventszauber“ noch von seinen Anfängen in
einem Flügel der unrenovierten Illenau kennt, fühlte sich daran erinnert. Auch in der
Reithalle bei der Illenau gibt es noch offene Stellen im Dach, einfach verglaste Sprossenfenster und nackte Backsteinwände. Seit Monaten haben in dem unter Denkmalschutz stehenden Gebäude unter der Regie von Astrid und Gerold Weber die Handwerker das Sagen.

Pünktlich zum Adventszauber ermöglichte der Kaminbauer das erste Anfeuern von zwei
neuen Holzöfen. Die Elektriker sorgten dafür, dass die ersten Deckenlampen Licht spendeten, und die Zimmermänner
verlegten einen provisorischen Boden im hochwertigen Holzkubus, der als Obergeschoss
eingebaut wurde. Dort oben erlebten die Besucher erstmals die künftigen Räume. Sie erfuhren, dass die Praxis eines Acherner Psychotherapeuten dort einziehen wird und die „Malerei und Schreiberei” entsteht – ein Ort, an dem Menschen wahlweise kreativ tätig werden oder ihre persönliche Geschichte aufschreiben lassen können.

Geschenkideen und flüssige Köstlichkeiten gab es in den Weihnachtsbuden von Diana Müller. Die Achernerin organisierte bis 2019 den „Adventszauber“ in der Illenau und in den alten Segezha-Fabrikhallen mit. „Viele Stammgäste sind wieder da”, sagte sie. Eberhard Dinger, früherer Hauptorganisator, freute sich über die Fortsetzung. Er selbst wolle keinen „Adventszauber“ mehr organisieren, sagte er: „15 Jahre sind genug.” Holzobjekte und Kleidung, Bücher und Taschen, Wolle und Seife, Töpfer-, Filz- und andere Handarbeiten, Garten- und Weihnachtsschmuck, schöne Dinge aus Holz, regionale Lebensmittel und Spirituosen gab es zu kaufen. Unter dem Dach der renovierten ehemaligen Tankstelle vor der Reithalle traf man sich zum Essen und Trinken. Am Samstag bereicherte die Band d´Grauhoorige aus Önsbach den „Adventszauber“ mit Live-Musik.

Ab April wird die Reithalle zur Markthalle für regional erzeugte Lebensmittel mit Café und Bücherladen.
Die Geschäftsführerin der künftigen Markthallen-Genossenschaft, Carolin Kohler, freute sich über viele Interessenten, die beitreten und das Projekt mit dem Kauf von Anteilen unterstützen wollen.

Reithalle Achern